Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
previous arrow
next arrow

Politik gibt grünes Licht für Ravenna-Park

Gepostet in Allgemein von pbadmin am 27. Januar 2011 Tags: , , , ,

Werther (aha). Werther sagt »Ja« zum Ravenna-Park. Am Dienstagabend sprachen sich die Mitglieder des Hauptausschusses einstimmig für die Beteiligung am interkommunalen Gewerbegebiet mit den Städten Gütersloh und Halle in unmittelbarer Nähe der Autobahn in Künsebeck aus. Lediglich die Grünen enthielten sich. Sie kritisierten die große Eile, mit der das Projekt vorangetrieben worden war, und dass kein detailliertes Finanzkonzept vorliegt, um etwaige Risiken besser abschätzen zu können. „Immerhin treten wir hier mit 1,14 Millionen Euro in Vorleistung“, sagte Bruno Hartmann. Man sei dem Steuerzahler gegenüber verpflichtet, eine sorgfältige Abwägung vorzunehmen. Ohne Konzept ginge das aber nicht.

Aller Kritik zum Trotz wurde nach einstündiger Diskussion der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zwischen den drei Vertragspartnern zugestimmt. Weil sich die Wertheraner Politiker natürlich im Klaren darüber sind, welches Sahnestück sie hier bekommen: ein fünf Hektar großes Gewerbegebiet in bester Lage mit Autobahn- und Gleisanschluss – etwas, das sie selbst inWerther niemals anbieten könnten. „Sicher kann man ein Risiko niemals ausschließen“, räumte Bürgermeisterin Marion Weike ein. Doch in diesem Fall sei es kalkulierbar. „Für die gleiche Fläche in Werther würden wir wahrscheinlich keine so hohen Erträge bekommen – weder beim Verkauf der Grundstücke noch bei den späteren Gewerbesteuereinnahmen“, so die Bürgermeisterin. Daher sei es auch nicht überzogen, mit 1,14 Euro in Vorleistung zu treten. Eine Summe, auf die man sich im Rahmen der vorhergehenden Verhandlungen mit den Vertragspartnern geeinigt habe. In Anbetracht der zu erwartenden Gewinne hält es Weike auch für gerechtfertigt, dafür ein Darlehen aufzunehmen. Denn aus normalen Haushaltsmitteln ließe sich diese Summe nicht aufbringen. Genau wie das Gros der Politiker bedauert auch die Bürgermeisterin, dassamEnde alles unter hohem Zeitdruck passieren musste. Doch der Regionalrat wolle am kommenden Montag über die Änderung des Gebietsentwicklungsplans entscheiden. Bis dahin müssten alle drei Partnerstädte grünes Licht signalisiert haben. Sie habe versucht, im Vorfeld so schnell und ausführlich wie möglich zu informieren, wandte sie sich gegen die Kritik der Grünen, dieses Anfang der Woche in einem inoffiziellen Arbeitskreistreffen und nicht etwa in einem Ausschuss getan zu haben. Weike: „Es ist auch für uns in der Verwaltung nicht einfach, innerhalb so kurzer Zeit zu einem Entscheidungsprozess zu kommen.“ Und noch etwas machte sie deutlich: „Der Ravenna-Park wird auf jeden Fall gebaut – mit oder ohne uns.“

Quelle: www.haller-kreisblatt.de Lokalteil: Werther