Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
previous arrow
next arrow

Weiter Denken beim Thema Nahversorgung

Gepostet in IGKB von Freddy am 02. Januar 2021

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Tappe, sehr geehrter Herr Keil,

sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst möchten wir uns bei Ihnen, Herrn Tappe, für die Zusendung der Unterlagen der Möglichkeit eines weiteren Ladenkonzeptes für Künsebeck herzlich bedanken. Dieses hat uns, genau wie das Tante Emma 24/7 Konzept, nach unseren Recherchen sehr überzeugt!

Auch sehen wir in der großen Einigkeit von Verwaltung, Politik und Künsebeckern hier so die Möglichkeit ein Leuchtturmprojekt entstehen zu lassen. Dies geben die politischen Beschlüsse eindeutig wieder.

Laut des Berichtes aus dem Landwirtschaftlichen Wochenblatt Dezember 2021 und der Seite des Betreibers MyEnso bzw. tanteenso benötigt das Unternehmen ein Startkapital von rund 30 000 € um in den ländlichen Raum/ das Dorf zu kommen und zu investieren. Hier heißt es „300 Teilnehmer a 100 €“ seien notwendig. Rechnerisch liegt das Startkapital also bei der oben genannten Summe. Da die Politik bereits 150 000 € Startkapital und die Zurverfügungstellung des Geländes der „Emmas Tag und Nachtmarkt GmbH“ zugesagt hat, wäre die Summe aus städtischer Sicht aufbringbar.

In einer neuen Studie des Thünen-Instituts wird bestätigt, dass ein solcher Laden gewinnbringend arbeiten kann und durch das eingebrachte Eigenkapital auch die Bereitschaft der Bürger, dort einzukaufen, steigt. Dies bestätigt unsere Annahme, dass Menschen sich eher engagieren und vor Ort einkaufen, wenn sie mit finanziellem oder ehrenamtlichem Einsatz beteiligt sind. Daher möchten wir die Idee hinter dem Konzept aufrechterhalten und als IGKB das Angebot machen, dass wir ebenfalls Förderer für dieses Projekt suchen. So entsteht in Künsebeck Gemeinschaft und zugleich ein Wertegefühl für das neue Ladenlokal.

Antrag:

  • Verwaltung möge den Anbieter tanteenso kontaktieren und Modalitäten abfragen
    • B. Gebäudefrage, Standort, Investition über die 30 000 € hinaus etc.
    • Anforderungsprofil finden sie beispielsweise hier:

https://typo.myenso.de/fileadmin/user_upload/tanteenso/TE_Schwiegershausen_Absichtserklaerung_Final_02122021.pdf

  • Schneller politischer Beschluss bei Machbarkeit um den Anbieter zu wechseln
    • Schnellstmöglichen Baubeginn realisieren

Weitere Vorschläge unsererseits:

Fördermöglichkeiten zum sinnvollen Ausbau der Strukturen und Schaffung der Maßnahmen sehen wir auch durch mögliche Beantragung:

  • Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). In Hessen wurde durch diese Förderung bereits eine Nahversorgung geschaffen.
  • Auch halten wir die Möglichkeit der LEADER Fördermittel für eine sinnvolle Nutzung, welche es abzufragen gilt. Auch hier wurde bereits ein Nahversorger im ländlichen Raum mit gestaltet/ geschaffen.

Mit freundlichen Grüßen,

für den Vorstand

Friederike Hegemann / Kerstin Panhorst