kuenske-header
kuenske-header
IMG_0022
IMG_0022
previous arrow
next arrow

Nikolausmarkt in Künsebeck expandiert

Gepostet in IGKB von Freddy am 06. Dezember 2023

Von Johannes Gerhards

HALLE-KÜNSEBECK Wir haben keinen Platz mehr für die Lebendkrippe und das Karussell“, sagen Friederike Hegemann und Kerstin Panhorst von der Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger IGKB. Das Interesse, sich am traditionellen Nikolausmarkt zu beteiligen, ist bei Vereinen und lokalen Institutionen so groß wie nie.

Drei Stände mehr als im Vorjahr verzeichnen die Organisatoren. Los geht es am 10. Dezember um 11 Uhr mit einem Familiengottesdienst im Gemeindehaus, eine Stunde später öffnen die Stände.

Gegen 13 Uhr ist die offizielle Eröffnung vorgesehen, ab 14 Uhr können sich Besucher in der Cafeteria beköstigen lassen.

Vor dem Haus tritt unterdessen die Kindertanzgruppe des TV Künsebeck auf, bevor um 15 Uhr Axel Schlüter in die Rolle des Nikolauses schlüpft und in einem Oldtimer der Feuerwehr vorfährt.

Neben Süßigkeiten hat er auch besondere Geschenke in Anlehnung an den geologischen Garten in der umgestalteten Deponie dabei. Gegen 16 Uhr folgt im Gemeindehaus ein adventliches Konzert der Sängergemeinschaft. Draußen spielen ab 17:45 Uhr die Musiker des Riga Brass Quintetts aus Lettland. Um 19 Uhr erlebt im Saal das selbst geschriebene Boulevard-Theaterstück „Weihnachten im Grand Hotel“ seine Welturaufführung.

Da die vorgesehenen Showstars nicht erscheinen, müssen Amateure einspringen und deren Rollen übernehmen, erläutert Kerstin Panhorst und verspricht eine bunte Mischung aus Musik, Action und Akrobatik. Laiendarsteller im Alter zwischen 14 und 70 Jahren haben sich an der Entwicklung des Stückes beteiligt und blicken dem Auftritt mit gebührendem Lampenfieber entgegen.

Das kulinarische Angebot beim Nikolausmarkt reicht von Eierpunsch und Stockbrot am Stand der Feuerwehr über Empanadas der Kita Hochstraße und Waffeln der Künsebecker Grundschule bis zu Bratkartoffeln der AWO, Fleischspießen, Crêpes und Künsebecker Appel, einem Punsch, der mit und ohne alkoholische Prozente ausgeschenkt wird.

Die Karnevalsgesellschaft sorgt für Bier und Kaltgetränke, die Trimm Kameradschaft ist für Bratwurst und Pommes zuständig.

„Alle Ehrenamtlichen können ihre Einnahmen für eigene Zwecke behalten und zahlen auch keine Standgebühren“, hebt Friederike Hegemann hervor. Die Einnahmen der Cafeteria kommen einem gemeinnützigen Zweck in Künsebeck zugute.

Die Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger kümmert sich derweil um Organisatorisches wie Strom, Gema und sonstige Gebühren. „Wir machen keinen Gewinn, aber ohne Unterstützung der Firmen vor Ort würde das nicht funktionieren“, betont Kerstin Panhorst.

Der IGKB gehe es laut Friederike Hegemann um gelebt Dorfkultur und Förderung des Miteinanders. Die große Resonanz aus der gesamten Bevölkerung bestätigt, dass der eingeschlagene Weg so falsch nicht sein kann.

Als besonderes Schmankerl wurde in Kooperation mit TeeWiese eine neue Teekreation entwickelt. Der „Künsker Zimtzauber“ ist exklusiv im Gemeindehaus erhältlich, genau wie ein Kalender mit Künsebecker Impressionen, den die IGKB in begrenzter Auflage herausgegeben hat.

Jetzt fehlt nur noch das passende Winterwetter, damit der Nikolausmarkt in Künsebeck seinen vollen Zauber und das besondere Flair entfalten kann.