Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
previous arrow
next arrow

Jetzt wird gefunkt

Gepostet in Allgemein, IGKB von Freddy am 07. April 2022

Künsebeck in der eigenen Hosentasche? Wer träumt nicht davon!? Dies ist jetzt möglich! Der Kreis Gütersloh ermöglichte interessierten Dörfern aus der Region die Teilnahme am Projekt des Dorffunkes. Neben Westerwiehe, welches den Dorffunk bereits durch eine Projekt der GT 8 Förderung im Jahr 2020 erhielt, funkt auch St. Vit und eben Künsebeck mit. Zum Jahrebeginn erhielten 9 Dörfer im Kreisgebiet das Angebot ein Jahr kostenlos die DorfFunk App des Frauenhofer Institutes zu testen. So fackelte auch die Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger e.V. (IGKB) nicht lange und sagte zur Testphase zu. Seit einigen Tagen nun können die Künsebecker:innen die App kostenlos testen. Die Handhabung ist mehr als einfach! Der Nutzer, die Nutzerin lädt sich die Dorffunk App kostenlos im Play- oder im Appstore auf das smartphone. Mit dem eigenen Namen wird ein Benutzerkonto angelegt und schon kann das Dorf ausgewählt werden. Befindet man sich auf dem Gebiet Künsebeck oder Halle, so wird Künsebeck bereits bei der Anmeldung als Dorf vorgeschlagen. Nun kann gefunkt werden! „Das Ganze funktioniert natürlich nur, wenn so viele Künsker wie möglich mitmachen,“ beschreibt Kerstin Panhorst von der IGKB das Projekt. Denn davon lebt die App. Ob Angebote in der Nachbarschaftshilfe, Gesuche oder ein Plausch mit allen aus der Coronaquarantäne sind möglich. „Dies ist ein bisschen wie der Gruppenchat im Internet,“ beschreibt Panhorst die App weiter. Neuigkeiten und Termine können leider nicht eingesehen werden. Hier bietet die App eine Hürde, daher herrscht auf diesem Gebiet noch  Funkstille. „Wir müssten dazu eine extra Plattform kaufen, welche sich für Künsebeck nicht lohnt,“ erklärt Friederike Hegemann warum die Künsebecker sich lediglich auf das Funken beschränken. „Künsebeck online gibt es seit über 20 Jahren. Die Seite ist bei vielen bekannt, die Zugriffszahlen spiegeln uns ganz klar, dass diese Seite bleiben muss. Auch über Instagram und facebook erreichen wir mit Neuigkeiten und Terminen einfach die meisten Menschen. Es wäre hier nicht sinnvoll für viel Geld noch ein extra System zu ordern“, so Hegemann. „Never change a running system ist da unsere Devise – wir bleiben unserer Linie treu.“ Und dennoch freuen sich die Künsker über die neue App – also los gehts: Künsebeck bitte kommen – ende

App zum Runterladen: https://www.digitale-doerfer.de/mitfunken/