kuenske-header
kuenske-header
IMG_0022
IMG_0022
previous arrow
next arrow

Ein Jahr der Superlative

Gepostet in IGKB von Freddy am 01. Februar 2023 Tags:

Jahreshauptversammlung der Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger (IGKB)

Bevor die Jahreshauptversammlung der IGKB offiziell eröffnet wurde, flimmerte der neue Imagefilm des “Dorf hinterm Deich”, wie sich Künsebeck selbst nennt, über die Leinwand.  Ein Projekt, welches Dank des Heimatschecks durchgeführt werden konnte. Und wie sollte es anders sein: Buch, Regie und Darsteller: alles Künsebecker. Drei Tage lang haben sie mit dem professionellen Filmemacher Matthias Cremer verbracht. Herausgekommen ist ein Imagefilm, der sich sehen lassen kann. (YouTube Künsebeck online)

Danach eröffnet Friederike Hegemann die Sitzung, form und fristgerecht. Nicht ganz ohne Stolz auf das vergangene Jahr und die Leistung aller Künsebecker. „2022 war ein besonderes Jahr, ein Jahr der Superlative,“ so Hegemann. „Wir haben gemeinsam mit vielen Künsebeckern und vereinsübergreifend eine Menge erreicht. Wird sind gewachsen an unseren Aufgaben und zusammen gewachsen als Dorf. Wir können alle sehr stolz auf unser Künsebeck sein,“ führt sie fort.

Für den rund 200 Mitglieder starken Verein wurde einiges auf die Beine gestellt im vergangenen Jahr. Und dazu zählte nicht nur die erfolgreiche Bewerbung bei MyEnso mit der Umsetzung des lange gewünschten Supermarktes für Künsebeck. So fasst Silke Fronemann vom Vorstandsteam die Aktivitäten rund um die Brauchtumspflege zusammen. Wie gemeinsame Ausflüge, das Aufstellen des Maibaumes aber auch die Müllsammelaktion. „In 2023 wartet auf die Müllsammler wieder die Aktion: wer findet den kuriosesten Müll,“ erklärt Fronemann. Die ersten beiden März-Wochen haben alle Künsker Zeit zum zusätzlichen Müllsammeln und wer den witzigsten oder absurdesten Müll via Foto einsendet, kann sich über tolle Preise freuen.

Etwas nachdenklicher wird es bei der Vorstellung der Aktivitäten von Michael Ziebe. „Nie wieder Krieg – 100 Jahre die weinende Mutter,“ war eine der Gedenkveranstaltungen, genauso wie die Kurzandacht am Stolperstein von Christian Schalk. Natürlich wurde auch der Kultursommer beleuchtet, sowie das Sommerfest und der Nikolausmarkt. „Hier braucht es etliche Helfer,“ auf die Künsker ist verlass”, weiß Jörg Olaf Knufinke, der sich als Kassierer auch mit dem Kassenstand mehr als zufrieden gibt. „Wir haben sehr viel Geld ausgegeben, welches aber Dank Fördermitteln und Preisgeldern wieder aufgewogen wurde.“
Die IGKB hat beispielsweise den dritten Preis des Heimatpreises auf Kreisebene gewonnen, weiter wurde in Kooperation mit dem TV Deutsche Eiche ein Lastenrad angeschafft dank einer Förderung. Und auch wurde die Stiftung für Engagement und Ehrenamt tangiert.

In Planung haben die Köpfe der IGKB noch eine Förderung für eine mögliche Bühne am Gemeindehaus und eine sommerliche Bestuhlung für den Kultursommer. „An Ideen mangelt es uns nicht,“ stellt Friederike Hegemann schmunzelnd fest. In diesem Jahr wird auch die Förderung des APE Projektes beendet, welches eine freundschaftliche Verbindung zum Rathaus nach Diemelstadt mit sich brachte.

50 Jahre Kreis Gütersloh – auch für Künsebeck lohnt sich der Blick zurück.

„Mit dem Jubiläum des Kreises läuten auch wir ein Jahr ein, in dem wir einen Blick zurück wagen“, stellt Friederike Hegemann dem Jahresprogramm 2023 voraus. „So werden wir nun endlich einen Blick vor allen anderen auf die geschlossene Mülldeponie wagen, oder aber den neuen Geschichtspfad in Kooperation mit der Stadt Halle Westfalen aufstellen.“ Doch das ist nicht alles. So lädt Kerstin Panhorst alle zum ersten Erzähl Café im Februar ein, Auftakt zu einer neuen Reihe der IGKB. „Künsebeck nach dem Krieg ist das erste Thema, welches von Zeitzeugen begleitet wird,“ so Panhorst. Und auch wird der Dorfkalender für 2024 alte Ansichten bekommen. „Aber auch in die Zukunft wollen wir blicken, gemeinsam mit einem bunten Programm beim Kultursommer,“ verweist Kerstin Panhorst auf das extrem umfangreiche Konzertprogramm in den Sommerferien, welches nur Dank freundlich zugedachter Sponsoren und vieler Ehrenamtlicher zu bestehen ist.

Die nächsten Veranstaltungen stehen schon fest, zahlreiche neue Künstler werden in den Sommerferien wieder umsonst und draußen auftreten. Zwei Konzerte gibt es bereits im Februar und im März. Das Erzähl Café startet mit spannenden Geschichten, Kaffee und Gebäck am 28. Februar und am 18. März wird Müll gesammelt und Mittag gegessen. Eines ist klar – langweilig wird es in Künsebeck niemals!