Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
previous arrow
next arrow

Vielfalt in der Kunst

Gepostet in AWO von Freddy am 03. August 2021

Am 1. August wurde die Kunstausstellung „Vielfalt“ in der virtuellen Galerie der AWO im Kreis Gütersloh eröffnet.

Arno Reich-Siggemann und Doris Weißer  vom Ausstellungsteam  ART in AWO stellten sie vor:  „Das Thema unserer zweiten Ausschreibung „Vielfalt“ wurde in den eingereichten Bewerbungen unmittelbar aufgegriffen, zusätzlich wurde es aber auch durch Zusammenstellungen von kontrastierenden Arbeiten oder mit Bildreihen veranschaulicht. Deshalb haben wir häufig mit Gegenüberstellungen von mehreren Arbeiten der beteiligten Künstler*innen gearbeitet“.

Die Vielfalt spiegelt sich in den unterschiedlichen künstlerischen Positionen der Beteiligten wie auch in den verschiedenen Medien, die eingesetzt wurden: Malerei, Zeichnung, Collagen und digitale Techniken.

Von den Arbeiten kann die Ausstellung nur eine Auswahl zeigen. Mit einem besonderen Platz in der Ausstellung wurde die mehrteilige Arbeit des Ehepaars Petra und Hartwig Kuhn aus Versmold prämiert. AWO Geschäftsführerin Ulrike Boden gratulierte herzlich mit einem Blumenstrauß.

Petra Kuhn ist freischaffende Künstlerin, sie betreibt das Atelier Stückwerk Mosaik und Objektkunst in Versmold. Ihre mehrteiligen Arbeiten zum Thema „Vielfalt“ stehen in einer Verbindung zusammen. Die Materialbilder beziehen sich auf die Umwelt und auf unsere „Wohlstandsgesellschaft“. Hartwig Kuhn hat zu den Kunststoffcollagen die Goethe-Ballade „Der Zauberlehrling“ lyrisch neu aufbereitet und in eine neue, spannende Beziehung zur allgegenwärtigen Plastikflut gebracht: „Wir inspirieren uns gegenseitig“.

Gemeinsam mit ihrem Mann Hartwig hat Petra Kuhn über die Jahre an der Nordseeküste Kunststoffe in jeglicher Form gefunden und gesammelt. Seitdem hat sie sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt: „Bei unseren Aktionen kommen wir sehr oft mit anderen Leuten ins Gespräch. Auch das ist Vielfalt, eine die hoffnungsvoll macht“.

Arno Reich-Siggemann, Kurator der Ausstellung, begründete die Auswahl wie folgt:

„Die Arbeiten von Petra und Hartwig Kuhn thematisieren „Vielfalt“ auf unterschiedlichen Ebenen: der gesammelte „Plastikmüll“ wird auf mehreren Tableaus unterschiedlichen Hauptfarben zugeordnet, dabei ist aber auch innerhalb dieser Zuordnungen eine farbliche und formale Vielfalt erkennbar. Der Müll wird durch dieses Verfahren zunächst visuell aufgewertet, es bleibt aber der „Stachel“ der problematischen Herkunft des Plastiks aus dem Meer. Der vordergründig „schöne, bunte Schein“ erweist sich als Spiegel für ein globales Problem.“

Als weitere Beispiele für die Vielfalt an unterschiedlichen Themen und Gestaltungsansätzen wurden die  folgenden Arbeiten erwähnt: die Fotoarbeit von Ralf Koplin, insbesondere im Hinblick auf das technische Verfahren, und stellvertretend für die Malerei die beiden Bilder von Imke Janssen – als Gegenüberstellung, mit einfachen, aber schlüssigen Motiven, und mit Humor umgesetzt.

Für Besucher*innen ist die virtuelle Ausstellung „Vielfalt“ vom 1. August bis zum 31. Dezember 2021 in der Galerie www.art-in-awo.de zu sehen.