Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
previous arrow
next arrow

Schmalspurzufahrt zum Entsorgungspunkt

Gepostet in Allgemein von am 02. Oktober 2014 Tags: , , , , ,

entsorgungSchon seit fast einem Jahr ist die Tatenhausener Straße durch die Bauarbeiten an der Autobahnbrücke für den durchfahrenden Verkehr tabu, jetzt geht auf der Kreisstraße mit der Nummer 25 bis zum Ende der Herbstferien gar nichts mehr. Um die Fahrbahn tauglich zu machen als Teilstück der Haller Entlastungsstraße, wird sie größtenteils eine neue Asphaltdecke bekommen. Schon kurz hinter dem Kreisverkehr in Künsebeck stehen die Sperrbarken mit dem entsprechenden Verkehrsschild (Gesperrt für Fahrzeuge aller Art), weil das beauftragte Tiefbauunternehmen bereits die Tragschicht abgefräst hat. In den nächsten Tagen werden Asphaltmaschinen und Straßenwalzen anrücken. Die Hauptarbeiten seien in die Ferien verlegt worden, um den Schulbusverkehr so wenig wie möglich zu behindern. Der Kreis bittet außerdem alle Verkehrsteilnehmer, die Tatenhausener Straße bis zur Wiedereröffnung am Monatsende möglichst zu meiden.

 

Einen Haken hat die Geschichte: Über die Tatenhausener Straße erreicht man normalerweise den Entsorgungspunkt Nord an der Dahlbreede. Ortsunkundige aus den Nachbarorten kommen da allerdings in Schwierigkeiten, weil eine eindeutige Umleitungsbeschilderung fehlt. Wer es dennoch durchs neue Gewerbegebiet Ravenna-Park auf die Straße Kreisheide (früher Kreisstraße) geschafft hat, müsste an der Straße »Im Hagen« nach rechts Richtung Entsorgungspunkt abbiegen. Das Hinweisschild sieht man allerdings nur aus der Gegenrichtung – oder erst im Rückspiegel.

 

Und »Im Hagen« selbst ist als Straße für Schwerlastverkehr eigentlich völlig ungeeignet. Schon zwei Personenwagen kommen nur mit Mühe aneinander vorbei. Hier müssen zurzeit aber auch die großen Müllfahrzeuge zur neben dem Entsorgungspunkt liegenden Firma Tönsmeier fahren. Klar, dass es zu Konflikten kommt – wie gestern, als ein Lieferant mit Zugmaschine und Hänger vor dem Baugeschäft Lohöfer-Marotz anhielt und zu Fuß nach dem Empfänger seiner Ware suchte.

 

Aber: »Gute Nachrichten für Autofahrer. Voraussichtlich zum Ende diesen Monats kann die Tatenhausener Straße (K 25) wieder befahren werden«, heißt es in der Mitteilung des Kreises.