Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Künsebeck - Das Dorf hinterm Deich
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
previous arrow
next arrow

Neue Leitung an der Grundschule

Gepostet in Allgemein von am 25. Oktober 2014 Tags:

schuleNatja Tönsmann wurde im

Februar 1981 in Bielefeld geboren,

ging hier zur Schule und

studierte schließlich auch an der

Universität in Bielefeld. Ihr Referendariat

absolvierte sie in

Detmold und auch ihre ersten

Vertretungen absolvierte sie im

Kreis Lippe. Zum Schuljahr

2010/11 wechselte Natja Tönsmann

schließlich an die Grundschule

nach Künsebeck.

„Als die Stelle damals ausgeschrieben

war, wusste ich sofort:

Da will ich hin“, erinnert

sich Natja Tönsmann lächelnd.

„Ich hatte bereits im Referendariat

Erfahrungen mit dem gemeinsamen

Lernen gesammelt

und habe hier über ein halbes

Jahr an das Kinderheim Detmold

über Auffälligkeiten bei

Kindern berichtet, die aus den

Familien herausgenommen

wurden. Das passte perfekt zu

dem neuen Aufgabenfeld. Denn

so, wie in Künsebeck Lernen

praktiziert wird, so stelle ich mir

Schule vor.“

Aktuell gibt es an der Grundschule

Künsebeck 125 Kinder, 22

von ihnen beanspruchen den

gemeinsamen Unterricht. „Wir

nehmen hier alle Mädchen und

Jungen so an, wie sie sind. Denn

schließlich ist jedes Kind auf seiner

Ebene normal. Oder umgekehrt

ausgedrückt: Alle haben

irgendwo ein Defizit: Einer

kann nicht so gut sprechen, dafür

aber besser klettern. Ein anderer

kann etwas schlechter

rechnen, dafür aber super

schwimmen. Und wir alle – das

Lehrerkollegium ebenso wie

unsere Sozial- und Sonderpädagogen,

die Schulsozialarbeiter

und das Team aus dem

Ganztag – stehen hinter diesem

Konzept. Und wenngleich Natja

Tönsmann auch schon als

Klassenlehrerin darauf Wert

legte, für ihre Kinder ein offenes

Ohr zu haben, so will sie das

jetzt als Schulleiterin mehr denn

je: „Sowohl bei den Kindern als

auch bei den Eltern und Kollegen

muss ankommen, dass ich

immer ein offenes Ohr für sie

habe. Und – dass ich alle ernst

nehme.“