Döner-Experte gibt Ravenna-Areal zurück

Gepostet in Allgemein, Lokalpolitik von Freddy am 14. August 2020

Quelle: Haller Kreisblatt  / www.haller-kreisblatt.de

Halle(upo). Im Ravenna-Park ist wieder ein Grundstück frei geworden. Die rund 5.000 Quadratmeter große Fläche an der Ecke Ravenna-Park/Kreisheide ist wieder zurück im Besitz der Stadt und steht zum Verkauf. Vor knapp drei Jahren hatte sich Ali Ufuk Uyar, Geschäftsführer des Maschinenbauunternehmens A.U. UYAR Technology Center an der Carl-Bosch-Straße in Künsebeck, das Areal gesichert, da er mit seinem Unternehmen am aktuellen Standort an die Kapazitätsgrenzen gestoßen war.

„Ich hatte eine Bauverpflichtung über drei Jahre. Diese wäre bald abgelaufen“, erklärt Uyar. Das bedeutet, dass der Spezialist für Dönermesser, der aber auch Kameratechnik an Automobilhersteller liefert oder Gleitschleifmaschinen herstellt, bald hätte bauen müssen. „Es war mir einfach zu riskant, in diesen Zeiten einen Millionenbetrag in die Hand zu nehmen“, erklärt Uyar. Corona hat auch ihn getroffen: Die Aufträge brachen ein, viele der 35 Mitarbeiter gingen in Kurzarbeit.

Dennoch ist der Türke optimistisch und schaut relativ entspannt in die Zukunft. „Wir sind sicherlich durch Corona nicht so schwer getroffen worden wie andere“, sagt Uyar. Die Auftragslage sei wieder auf einem guten Weg, man sei wieder zurück auf dem Weg zu gewohnten Umsätzen. Die Rückgabe des Grundstücks ist somit eher eine Vorsichtsmaßnahme gewesen.

Die Platzprobleme bleiben somit weiterhin, aber zunächst hat sich eine Übergangslösung gefunden. „Wir haben bei einem Bauern eine Halle als Lagerort angemietet“, sagt Uyar. Man müsse nun schauen, wie sich die Lage weiterentwickelt. Die Pläne für den Umzug in den Ravenna-Park waren schon weit fortgeschritten. „Wie haben da bereits viel Geld und Zeit reingesteckt“, sagt Uyar.

Nun muss er praktisch wieder von vorne anfangen mit der Suche nach einem passenden Grundstück, auf dem das etwa 2.000 Quadratmeter große Firmengebäude seinen Platz finden könnte. Anfang 2021 will Uyar zwei neue Produkte auf den Markt bringen. Davon erhofft er sich einen richtigen Aufschwung. „Dann wird es aber an unserem jetzigen Standort wohl schnell wieder zu entsprechenden Engpässen kommen“, sagt der Firmenchef.

Für das Grundstück gibt es bereits einen Interessenten, der nur auf den Zuschlag wartet.