kuenske-header
kuenske-header
IMG_0022
IMG_0022
previous arrow
next arrow

Der Kaninchendieb kommt nachts mit dem Fahrrad

Gepostet in Allgemein von Freddy am 11. Januar 2010 Tags: ,

11110kuenskeAn drei Tatorten wurden bislang fünf Tiere und Futter gestohlen

Mit einer zeimlich rätselhaften Diebstahlserie sieht sich die Polizei im Raum Halle-Steinhagen konfrontiert: Der Täter hat es auf Kaninchen und deren Futter abgesehen.

Um an seine Beute zu gelangen, dringt er gleich reihenweise in Hausgärten ein. In der Nacht zum Samstag schlug er in Künsebeck und in Amshausen zu. Bereits in der Nacht vom 11. auf den 12. Dezember wurde ein Tier in Steinhagen in der Bodelschwinghstraße gestohlen. Was man zu diesem Zeitpunkt noch als bedauerlichen Einzelfall oder Dumme-Jungen-Streich hätte abtun können, weitete sich Anfang des neuen Jahres mit ziemlicher Dreistigkeit aus: Aus demselben Garten wurde Kaninchenfutter gestohlen. Offenbar ermutigt vom Erfolg, schlug der Unbekannte in der Nacht zum Samstag gleich an zwei Stellen zu: Im Zeisigweg in Amshausen wurde ein Zwergwidder- Pärchen gestohlen und an der Teutoburger Straße zwei gewöhnliche Stallhasen. Nadine und Andreas Meyer entdeckten den Verlust am frühen Samstagmorgen und konnten dank des Schneefalls einige Erkenntnisse gewinnen. Anhand der Fußspuren ließ sich der Weg des Täters vom Nachbargrundstück bis in den Garten der Meyers und wieder zurück verfolgen. Der Garten der Nachbarn, in dem zwei Zwergkaninchen vom Täter verschmäht wurden, liegt an einem Fußweg, so dass die Spur auch dort noch weiterverfolgt werden konnte. „Gottlob hatten die Nachbarn noch nicht überall Schnee geräumt und so konnte ich die Spuren bis zu der Stelle verfolgen, an der sich der Täter auf ein Fahrrad gesetzt hat“, schilderteAndreas Meyer. Zusammen mit seiner Frau Nadine ist er vor allem über die Dreistigkeit entsetzt, die der Kaninchendieb an den Tag legt.

Denn der Stall mit den beiden Tieren liegt hinter dem Haus und ist von der Straße nicht einsehbar. Der Weg zum Stall ist gerade bei Nacht nicht so leicht zu finden, wenn man keine Ortskenntnisse besitzt. Nadine Meyer ist von Beruf Zoofachhändlerin und hat ein Herz für Tiere. Fische und Papageien, Hühner und Meerschweinchen bevölkern Haus und Garten – und bis Freitag auch die beiden »Stallhasen«. „Wir haben sie aus dem Tierheim, sie sind sehr zutraulich“, sagt Nadine Meyer, der es besonders schwerfällt, ihrem fünfjährigen Sohn Cedric das rätselhafte Verschwinden der Tiere begreiflich zu machen. Denn einen direkten materiellen Wert haben die Tiere eher nicht. Gestohlen wurden die fast dreijährige Häsin »Jani« und der Kaninchenbock »Hoppel«. Der ist zwar mit sieben Jahren schon ein echter Kaninchen-Methusalem, weist allerdings einen entscheidenden Nachteil auf, wenn der Täter mit ihm eine Kaninchenzucht begründen will – er ist nämlich kastriert. Beobachtungen aus der Tatnacht – auch die eines Fahradfahrers, der mit ziemlich großen Behältern in der eiskalten Sturmnacht zwischen Künsebeck und Amshausen unterwegs war, nimmt die Polizei Halle unter ` (0 52 01) 8 15 60 entgegen.

Quelle: www.haller-kreisblatt.de/ Von Andreas Großpietsch