Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
Kultursommer Künsebeck 2022 (pac)
previous arrow
next arrow

300 Autos am Entsorgungspunkt

Gepostet in Allgemein von Freddy am 19. April 2010 Tags: , , , , , ,

1942010hkRekord: Am vergangenen Samstag lieferten über 300 Bürger aus dem Nordkreis Gartenabfälle und Hausmüll an dem Entsorgungspunkt Nord an.

Weil die Entsorgungsgesellschaft GEG zehn Jahre alt ist und der Entsorgungspunkt fünf Jahre besteht, konnten die Grünabfälle am Samstag kostenlos angeliefert werden.

Seit dem 1. Februar 2000 liegt die Entsorgung der Abfälle bei der GEG (Gesellschaft zur Entsorgung von Abfällen Kreis Gütersloh). Es ist eine 100ige Tochter des Kreises und sie wird von Thomas Grundmann und Rüdiger Klei geführt. Zum 1. Juli 2001 wurde die Entsorgung des Hausmülls und die Rekultivierung und die Nachsorge der Deponie in Halle- Künsebeck und Rietberg-Westerwiehe auf die GEG übertragen. Die Kooperation mit den Nachbarkreisen Warendorf und Soest wurde ausgebaut, um so rechtliche Anforderungen bei der Behandlung von Abfällen zu gewährleisten. Es folgten die Gründung der Ecowest und der Biowest. Die Ecowest betreibt im Entsorgungszentrum Ennigerloh eine mechanische Aufbereitungsanlage für Hausmüll. Die Behandlungsanlage der Biowest liegt in unmittelbarer Nachbarschaft der Entsorgungsanlage. Außerdem gibt es ein Boden- und Bauschuttdeponie in Borgholzhausen. Am Enstorgungspunkt in Halle arbeiten drei Festangestellte und zwei Aushilfen, außerdem weitere Mitarbeiter, die beim Sortieren der Abfälle behilflich sind. Ziel ist es, so die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Birgit Frerig-Liekhues, den Restmüllanteil so klein wie möglich zu halten. Gegenwärtig liegt er bei unter 20 Prozent. 6600 Tonnen sind in 2009 in Künsebeck angeliefert, davon sind 48 Prozent Grünabfälle, Restmüll und Altholz machen jeweils knapp 20 Prozent aus, Bauschutt fünf Prozent. Geöffnet ist werktags zwischen 8 und 16.30 Uhr und samstags zwischen 9 und 13 Uhr.

Quelle: www.haller-kreisblatt.de / H. Gontek