Veröffentlicht von Freddy Am 30 - Juli - 2019

Einfahrt sanieren und versiegeln zum Vorzugspreis: Dieses zunächst verlockende Angebot sollen am Montag in Künsebeck zwei Männer einer Frau gemacht haben. Sie sollen in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 11 Uhr in einem schwarzer Kastenwagen mit Duisburger Kennzeichen in der Finkenstraße unterwegs gewesen sein. Doch dabei könnte es sich um eine Betrugsmasche, dem sogenannten Haustürgeschäft, handeln.

Bei dieser Masche bieten Betrüger unter anderem ihre Tätigkeiten für Grundstücksarbeiten an. Oftmals handelt es sich um spontane Dach- und Pflasterarbeiten. Dabei verlangen sie allerdings teilweise viel zu hohe Preise, die im Vorfeld gezahlt werden sollen. Zudem dienen die angefangenen Arbeiten der Täuschung und werden oftmals gar nicht beendet. Die Polizei rät zu gesunder Skepsis und warnt vor Betrügern an der Haustür. »Es gibt immer wieder neue Maschen«, sagt Polizeisprecherin Katharina Felsch.

Der Tipp der Polizei: Niemals etwas an der Haustür kaufen oder unterschreiben. Denn die angebotenen Gegenstände oder Handwerkerleistungen seien meist nur geringwertig oder gar wertlos. Die Täter können auch in unterschiedlichen Rollen und nicht nur als Handwerker auftreten.