Veröffentlicht von Westfalen Blatt Am 7 - Juni - 2019

Stefan Küppers

Halle-Künsebeck (WB). »Vielleicht bin ich vor Weihnachten schon in meinem neuen Büro hier«, sagt Menno Peters, Deutschland-Chef von Eriks am Donnerstag in Halle. Der Industriedienstleister hat für seine neue Deutschland-Zentrale im Ravenna-Park an der A33 Richtfest gefeiert.

Der Industriedienstleister mit holländischen Wurzeln will seine bisher drei Standorte in Bielefeld über einen Zeitraum von 18 Monaten im Ravenna-Park zusammenziehen und eine neue Deutschland-Zentrale aufbauen. Ehrgeizige Ziele werden verfolgt, weshalb auf rund 1,5 Hektar etwa 50 Millionen Euro in ein neues Logistikzentrum mit großer Verwaltung investiert werden. Mit zunächst rund 200 Mitarbeitern will Eriks von Bielefeld nach Halle ziehen, auf Sicht aber sollen im Ravenna-Park 300 Fachkräfte den Industriedienstleister voran bringen. Starkes Wachstum insbesondere auf dem deutschen Markt ist fest eingeplant, weshalb auch bauliche Erweiterungen auf dem acht Hektar großen Areal in Nachbarschaft zum Logistikzentrum von Gerry Weber möglich sind.

In den Niederlanden kennt Eriks jedes Kind. Der Niederländer Menno Peters ist erst 35 Jahre alt, arbeitet aber schon seit zwölf Jahren bei Eriks. Vor einiger Zeit ist er zum Deutschland-Chef aufgestiegen. »Eriks hat mir immer die Möglichkeiten gegeben«, sagt der Geschäftsführer, der mit dem Neubau in Halle riesige Entwicklungschancen verbindet. Denn mit modernster Logistik an einem Ort kann Eriks seine Stärken als Spezialist für viele unterschiedliche Industrieprodukte von einem Hydraulikschlauch über Antriebstechnik bis zu Dichtungstechnik viel schneller und zielgenauer auf die Bedürfnisse des Kunden ausspielen. Viele Extradienstleitungen (Value-Services) können noch besser gewährleistet werden. Peters hat das klare Ziel, dass der Deutschland-Umsatz von derzeit 220 Millionen schnell an den von Eriks in Holland (360 Millionen) heranreicht. Weltweit macht die Gruppe zwei Milliarden Umsatz. »Halle ist ein sehr guter Standort, um von hier aus Deutschland zu beliefern und auch als Drehkreuz für Benelux«, stellt er fest.

Im Ravenna-Park wird die neue Verwaltung auf 8000 Quadratmetern, die Logistik auf 7000 Quadratmetern realisiert. Für Groß- und Kleinteile ergeben sich neue logistische Prozesse. Auf neun Ebenen kann im Lager gearbeitet werden, für Großteile stehen 11.000 Palettenplätze zur Verfügung, für Kleinteile 46.000 Plätze.

Auch im Sinne der Mitarbeiter stellt sich Eriks modern auf. So sind Ladestationen für E-Autos und auch E-Bikes vorgesehen. Und auf einem Dach soll eine große Photovoltaikanlage in Kooperation mit der TWO entstehen.