Veröffentlicht von Freddy Am 28 - Mai - 2019

Joselo Schuap aus Oberá in Misiones, Nordost-Argentinien, ist ein argentinischer Liedermacher. Er hat sich vor allem dem Chamamé, einem volkstümlichen Musik- und Tanzstil indigenen Ursprungs, und der Musik der Uferregionen seiner Heimat verschrieben. Er ist heute der populärste Folkloresänger von Misiones, ein typischer „Misionero“ mit spanischen, indigenen und wolgadeutschen Wurzeln.

Seine Lieder handeln vom Leben der Menschen in Misiones, von den Charakteren  dieses Landstrichs. Er singt mal einfühlsam und poetisch, mal kämpferisch oder mitreißend temperamentvoll über Umweltschutz und Menschenrechte, von der Verteidigung der einheimischen Kultur, dem Zusammenleben der Menschen und der biologischen Vielfalt der subtropischen Provinz Misiones mit ihrer roten Erde, ihrem Wasserreichtum und den Wasserfällen von Iguazú am Dreiländereck mit Brasilien und Paraguay.

Joselo Schuap hat etliche CDs produziert und wurde mehrfach ausgezeichnet, z. B. beim Festival von Cosquin 2014 für seinen Einsatz und seine Lieder für die Umwelt. Damit sicherte er sich einen Platz unter den bedeutendsten Vertretern der argentinischen populären Musik und der Folklore. Im Januar 2019 begeisterte der Liedermacher mit der bunten Gitarre 30.000 Menschen live und mehr als 4 Millionen TV-Zuschauer beim jährlichen Chamamé-Festival in Corrientes.