Veröffentlicht von Freddy Am 30 - April - 2019
Brachten jetzt gemeinsam das erste Geschichten-Schild „Leben in Künsebeck“ an der Unteren Mühle, Talstraße 10, an: (von links) Stadträtin Ulrike Sommer, Hausbesitzer Joachim Kummrow und Friederike Hegemann, Webmasterin des Internetportals kuenske.de.

Künsebecks Untere Mühle als historisches Gebäude markiert

Künsebeck. 28. April 2019. Das Haus Talstraße 10 trägt jetzt als ers-tes in Künsebeck eine Infotafel, die Lust auf die wechselvolle Ge-schichte des Gebäudes macht. Die ganze Story findet sich jedoch nicht an der Wand. Sondern in der Internetseite kuenske.de in der Rubrik „Leben in Künsebeck“. Verbindung von der Tafel zum Netz ist ein QR-Code auf dem Schild, der per Smartphone den Weg zur ganzen Geschichte weist.

Die Idee zu diesem möglichen Startpunkt einer ganzen Serie hatte der Besitzer des Hauses, der Haller Marketingkaufmann Joachim Kummrow (57). Beim Stöbern im Haller Stadtarchiv und in anderen Quellen stieß er auf viele spannende Geschichten. So wie auf jene der Brockhäger Bauern, die Sturm liefen gegen übelriechende Fleisch-bröckchen im Bach. Als Quelle hatten die schnell einen übergelaufe-nen Kump in der Lohegerberei ausgemacht. Oder die von Weltfußbal-ler Uwe Seeler, der wahrscheinlich, vielleicht oder möglicherweise einmal zu Gast in dem ersten Haus auf der Südseite der Talstraße war. Kummrow, auch gelernter Journalist, suchte und fand die Fotos dazu und bereitete die ganze Geschichte launig auf.

In Ratsfrau Ulrike Sommer wie auch bei Friederike Hegemann, Webmasterin des Dorfportals kuenske.de, rannte er mit der Idee zur analogdigitalen Veröffentlichung offene Türen ein. Ulrike Sommer: „Es freut mich sehr, dass wir nun weitere Informationen zur Künsebecker Geschichte so aufarbeiten, dass sie für alle zugänglich sind.“ Auch Friederike Hegemann fand es spannend, musste aber in den Tiefen ihres Portals erstmal Platz machen für ein so ungewohnt positives Schlaglicht auf die Dorfgeschichte.

Dass man die Idee mit den Infotafeln an noch viel mehr Künsebecker Gebäuden fortsetzen kann, sind sich beide einig. Dorfchronist Fritz Schlüpmann hat dafür schon ganz viele historische Vorlagen geliefert. „Ich würde mich freuen, wenn meine Idee auch anderen Hausbesitzern Lust macht, weitere Einblicke in die spannende Geschichte Künsebecks zu geben“, sagte Joachim Kummrow.