Veröffentlicht von Freddy Am 17 - Dezember - 2018

Zu früher Stunde standen 50 Künsebecker und Freunde im Dunkeln und warteten auf ihren Bus in die Vergangenheit. Die Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger (IGKB)  bot zu ersten Mal eine Ganztagesfahrt für ihre Mitglieder und Interessierte an. So ging es am dritten Adventswochenende ins Nachbarland Holland um dort das Charles Dickens Festival in Deventer zu besuchen. Mit frischem Kaffee im Gepäck wurde die gut 2,5 stündige Busfahrt durch rätseln und den Faktencheck zu Deventer und Charles Dickens im Busquiz kurzweilig. Angekommen in Holland schien noch Leere zu herrschen, denn die Künsker waren früh. Doch nur knapp 30 Minuten später verwandelte sich Deventer in ein Mekka der Weihnachts- und Literaturliebhaber. Ganz Deutschland war da, könnte man meinen. Mit bis zu einer Stunde Wartezeit standen die Besucher/innen in der Schlange und wurden schon unterhalten vom König der Diebe Fagin, englischen Musikcorps und weiteren Figuren um 1800. Das Bergkwartier betreten wurden die Besucher in den Bann des berühmten Schriftstellers Dickens gezogen. Es begrüßte die englische Königin inklusive Wachwechsel, die Geister der Weihnacht, viele Tiere, Scrooge selbst und weitere 950 Persönlichkeiten die Künsebecker. Es wurde gesungen, die Pest verteilt, Köstliches Gebäck angeboten und sogar ein Zirkus zeigte die Welt der Magie aus dieser Zeit. In der Lebuinuskirche luden Posaunen, Carolsingers und Kinder  des Oliver Twist Musicals zum bunten Treiben ein. Wer genug Weihnachtszauber getankt hatte, konnte im Anschluss noch in den bezaubernden weihnachtlich geschmückten Gassen zum Weihnachtsshopping ausschwirren. Die Geschäfte luden mit Dickens Rabatt die Damen zum Einkaufen, die Bars und Cafes mit Köstlichkeiten die Herren ein. In der Broederenkerk gab es neben einem Weihnachtskonzert noch die biblische Geschichte der Weihnacht zum mit machen und bestaunen. Durchkühlt aber besinnlich ging es am Abend wieder zurück nach Künsebeck – mit köstlichem Dickenskuchen, frischem Obst vom Markt und ein bisschen Weihnachtszauber im Gepäck.