Veröffentlicht von Westfalen Blatt Am 19 - Februar - 2018

Quelle: WESTFALEN BLATT / www.westfalen-blatt.de

Wenn sich die Karnevalshochburgen am Rhein bereits von den Rosenmontagsfeiern erholen, legen die Künsebecker Jecken traditionell noch mal richtig los.

Am Samstagabend wird beim 59. Kehraus im Landhotel Jäckel gefeiert, gesungen und viel gelacht, denn die Organisatoren haben ein attraktives Programm auf die Beine gestellt, das die mehr als 200 Gäste zeitweise von den Sitzen reißt. Allen voran Tante Gertrud gelingt es spielend, die Menge von sich zu überzeugen, wobei sich die Künstlerin sehr wandelbar präsentiert. Zunächst betritt sie als ältere, biedere Dame die Bütt und erzählt von ihren Shopping-Touren, bei denen sie verzweifelt nach geeigneten Dessous sucht. Dass die verführerische Unterwäsche ihre Flirtchancen allerdings nicht wirklich steigern könnte, sieht die grantige Frau im Zwiebellook nicht ein. »Es geht nach meinem Motto: Schlimmer geht immer«, sagt Tante Gertrud und erntet immer wieder Lacher.

Das große Staunen erfolgt kurz darauf während eines kuriosen Strips, bei der sich Tante Gertrud ihrer sechs Schichten Kleidung entledigt und in Helene Fischer verwandelt. Im engen, funkelnden Abendkleid und mit blonder Perücke ist sie plötzlich doch nicht mehr so unattraktiv, tanzt auf den Tischen und stimmt mit dem Titel »Atemlos« einen Hit an, bei dem fleißig mitgesungen und getanzt wird. Spätestens da hat sich die Künstlerin ihren durch großen Beifall begleiteten Ausmarsch redlich verdient.

Rainer Pohl, Präsident der gastgebenden Künsebecker Karnevalisten, zeigt sich von der guten Stimmung begeistert und hocherfreut darüber, dass viele Abordnungen befreundeter Vereine zum Künsebecker Kehraus erschienen sind. Darunter sind Vertreter des KCCF Steinhagen, der KKGN Neuenkirchen, des HKC Harsewinkel oder des Delbrücker Karnevalvereins, um nur einige zu nennen. »Ich freue mich, dass ihr da seid. Karneval ist für mich eine Kulturveranstaltung«, erklärt Pohl und kündigt die jüngsten Darsteller des Abends an.

Unter der Leitung von Bettina Penner betreten die »Funnys« und »Bunnys«, zwei Tanzgruppen des TV Deutsche Eiche Künsebeck, die Bühne und zeigen zum Lied »Barbie Girl«, was sie beim Training gelernt haben. Ein süßer Auftritt, doch richtig schwungvoll wird es erst, als die »Fire Guardians« aus Neuenkirchen die Bühne erobern und zu fetzigen Musik perfekte Beinüberschläge beeindruckend synchron präsentieren. Solomariechen Laura Stukemeier erobert kurz darauf ebenfalls die Herzen des Publikums.

Dies gelingt ansatzweise auch der »Harten Hertha« (Angelika Gausmann). Eine Frau, die sich als Fan von Hansi Vorderseer outet und gerne in enge, schwarze Kleider zwängt, die sie aussehen lassen wie ein Michelin-Männchen. Es folgt ein viel umjubelter, lautstarker Auftritt des Musikcorps »Dance to Fox«. Die »Künskerle« stimmen karnevalistische Evergreens an, »Angelique« begeistert mit Schlagern und Solotänzerinnen vom Kattenstrother Karnevalsclub zeigen ihr Können. Ein prall gefülltes Programm, das einen würdigen Abschluss der fünften Jahreszeit darstellt..