Veröffentlicht von Westfalen Blatt Am 22 - Juni - 2017

Quelle: WESTFALEN BLATT / www.westfalen-blatt.de Halle (SKü). Mit zwei Nachrichten außerhalb des aktuellen Geschehens bei den Gerry Weber Open hat der Modekonzern Gerry Weber gestern in Halle aufhorchen lassen. Der sofortige Rückzug von Norbert Steinke aus dem bisher dreiköpfigen Vorstand des Gerry-Weber-Konzerns wurde über eine Pflichtmitteilung des börsennotierten Unternehmens kommuniziert. Der Börsenkurs stürzte daraufhin zwischenzeitlich um bis zu fünf Prozent ab.

Das zweite Thema ist die Eröffnung eines Schiesser-Outlets im Gerry-Weber-Outletcenter im Ravenna-Park am Mittwoch. Das Thema Schiesser sorgte schon einmal im vergangenen Februar für Diskussionen in Halle. Die damals von Schiesser angekündigte Eröffnung im März wurde nicht eingehalten. Seinerzeit stellte der Haller Modekaufmann Karl-Friedrich Brinkmann, der selbst Schiesser-Waren führt, kritische Fragen in Richtung Stadt bezüglich der Genehmigungsfähigkeit eines veränderten Angebots im Outlet.

Zum Hintergrund: Die Verlagerung des 2000 Quadratmeter großen Gerry-Weber-Outlets von Brockhagen nach Halle war nur als 1:1-Verlagerung genehmigungsfähig. Weil aber Gerry Weber nun auf eigene Ausstellungsflächen im Outlet zugunsten von Schiesser verzichtet hat, soll für die Schiesser-Ansiedlung nunmehr keine besondere Genehmigungspflicht gegeben sein, ist zu hören.

Gestern ist die etwa 200 Quadratmeter große Verkaufsfläche von Schiesser an zentraler Stelle im Outlet per Lautsprecher-Durchsage eröffnet worden. Es sei nur ein »Soft-Opening« für Schiesser vorgesehen, bestätigte eine Gerry-Weber-Sprecherin. Stammkunden wurden über Postkarten informiert.