Veröffentlicht von Freddy Am 27 - März - 2017

Wenn das Licht im Kühlschrank versagt oder der Wasserhahn tropft – die AWO Wichtel im Kreis Gütersloh sind stets zur Stelle.  Kreisweit sind mittlerweile über 40 AWO Wichtel in und um Gütersloh unterwegs. Sie helfen bei kleinen Reparaturen wie dem Wechseln einer Glühbirne, dem Entquietschen einer Schranktür oder wenn der Spiegel mal zu niedrig hängt. Zum gemeinsamen Austausch und den Start in das Wichteljahr 2017 trafen sich im AWO Kreisverband Gütersloh die Koordinatoren aus den verschiedenen Kommunen und Gemeinden. Es wurde von den unterschiedlichsten und manchmal auch kuriosen Fällen berichtet. So erzählte Manfred Herzog mit einem Augenzwinkern, dass in Schloß Holte er schon gebeten wurde eine komplette Wohnung zu tapezieren. „Dies kommt natürlich nicht in Frage,“  sagte er lachend, „aber ich konnte sicherlich einige gute Handwerker benennen.“  Die AWO Wichtel stammen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen  und bieten eine Vielfalt ihres Könnens. Immer bedacht, dass nur Kleinigkeiten behoben werden können und keine handwerklichen Großaufträge angenommen werden. Gegen eine Aufwandsentschädigung  von 10 Euro helfen die Wichtel gern. „Auch eine Tasse Kaffee wird nicht abgelehnt“, berichtet Kurt Picker von den AWO Wichteln Künsebeck, „so kommen wir noch tiefer ins Gespräch mit dem Ratsuchenden und können eventuell noch mehr helfen.“ Die Vermittlung der AWO – Wichtel ist in den Kommunen unterschiedlich geregelt, mal über die AWO Ortsvereine, Familienzentren oder dem Seniorenbeirat. Doch eines haben alle gemeinsam,  sie wollen helfen und mit Rat und Tat Älteren und Menschen mit Behinderung zur Seite stehen.

Wer Lust hat AWO Wichtel zu werden, melde sich bei der Wohnberatungsagentur des AWO Kreisverbandes. Diese koordiniert die Einsatzstellen. Für sie als Ansprechpartner sind die Wohnberater  Friederike Hegemann 05241-903527 und Thomas Krüger 05241- 903517 da.

Hier wird ihnen bei einem Wichtelgesuch auch die nächstgelegene Wichtelanlaufstelle genannt.