Veröffentlicht von Westfalen Blatt Am 23 - Februar - 2017

Quelle: WESTFALEN BLATT

Majestätisch thront die Galionsfigur auf dem Rumpf des Piratenschiffs, das in diesem Jahr als Wagen der Karnevalsgesellschaft Künsebeck herhält. Dabei fiel die Wahl nicht zufällig auf die goldene Dame mit dem Namen »Barbara«: Sie stammt aus dem Keller des verstorbenen Haller Gastronomen Ernst »Ernesto« Trusch.

Unter dem Motto »Künske helau – Piraten ahoi« soll »Barbara« am Donnerstag in See stechen, wenn sie mit ihrer zur Weiberfastnachtsfahrt aufbricht. Um 13 Uhr treffen sich die Teilnehmer am Landhotel Jäckel, um von dort aus die Behindertenwerkstatt, die Kindergärten, das Marienheim, den Marktkauf und das Schuhaus Reichelt anzusteuern. »Um 16 Uhr stürmen wir dann das Rathaus«, freut sich Silvia Baars als eine von 20 Teilnehmerinnen. Dass die Aktion überhaupt möglich ist, haben die Künsebecker Jecken Herbert Harstromberg, Bernd Kriwath und Kurt Onischke zu verdanken. Seit August haben sie an dem Wagen gebaut. Dabei wird das Schiff von Jürgen von Morsey-Picard gezogen. Ein zweites Mal zum Einsatz kommt »Barbara« dann am Sonntag, wenn die Karnevalsgesellschaft um 12 Uhr von Jäckel aus zum großen Umzug nach Harsewinkel aufbricht. »Dafür haben wir extra eine Schatztruhe gebaut, die wir mit Süßigkeiten füllen und hinter dem Wagen her ziehen«, sagt Silvia Baars.

Die Jecken laden zur 58. Kehraus-Galasitzung am Samstag, 4. März, um 19.11 Uhr in das Landhotel Jäckel ein. Am Sonntag, 5. März, 11 bis 14 Uhr findet dort erstmals Kinderkarneval statt.