Veröffentlicht von Westfalen Blatt Am 8 - August - 2016

fwNoch ist das neue Gerätehaus des Löschzugs Künsebeck ziemlich leer. Dass das nicht lange so bleibt, dafür hat sich jetzt Paul Marten eingesetzt. Der Seniorchef des Landhotel Jäckel spendete den freiwilligen Brandbekämpfern 3000 Euro. Die stattliche Summe hat er auf seinem 70. Geburtstag im Mai gesammelt – statt Geschenken oder Blumen. Der Betrag wurde schließlich noch auf eine runde Summe aufgestockt.

 

»Mir war es wichtig, das Geld am Ort zu lassen. Und die neu gegründete Künsebecker Feuerwehr kann es gut gebrauchen«, sagte Marten bei der Scheckübergabe. Eine weitere Spende, ebenfalls 3000 Euro, hat er bereits dem Haller Krankenhaus überreicht. »Wir freuen uns, dass wir nun eine Feuerwehr vor Ort haben. Wir hoffen aber natürlich, dass wir sie nicht brauchen«, sagte Ehefrau Marianne Marten mit einem Augenzwinkern.

 

Der Löschzug Künsebeck wurde am 31. Oktober 2014 gegründet, der Grundstein für das Gerätehaus an der Tatenhausener Straße im September 2015 gelegt. Derzeit besteht der Zug aus 21 Feuerwehrmännern. Sie bedankten sich für die Spende bei Paul Marten mit einem dreifachen »Gut Wehr«. »Es ist toll, was wir in nur zwei Jahren aufgebaut haben«, sagte Wehrführer Wilhelm Köhne freudig.

 

Wofür die 3000 Euro genutzt werden, konnte Pascal Godt noch nicht sagen. »Es liegt noch viel an«, betonte der Löschzugführer. Denkbar sei jedoch, das Geld in ein Kameradschaftsprojekt zu investieren. Etwa in ein Familienfest mit Familien-Fotoshooting als schöne Erinnerung.