Veröffentlicht von Haller Kreisblatt Am 6 - Juli - 2016

awo„Und dann die Hände zum Himmel, komm lasst uns fröhlich sein“, tönte es am Freitagabend aus den Räumen der AWO-Seniorenbegegnungsstätte in Künsebeck. Dem Auftrag wurde direkt Folge geleistet. Die Gruppe gut gelaunter Mitglieder riss die Hände in die Höhe und klatschte begeistert. Gemeinsam mit Manfred Lasner, der die Gruppe des AWOOrtsvereins auf dem Akkordeon musikalisch begleitete, sangen und schunkelten die Anwesenden zu deutscher Volksmusik. Bei dem Sommerfest, das am Freitag von 17 bis 22 Uhr stattfand, waren etwa 90 Gäste anwesend. Es gab ein Buffet mit von Mitgliedern gesponserten Salaten und es wurde gegrillt. „Sonst haben wir auch schon mal draußen gefeiert, aber das hat das Wetter in diesem Jahr leider nicht zugelassen“, erklärte Schriftführer Kurt Picker. „In den vergangenen Jahren ist immer die Band »Die Happies« aufgetreten, die aus Altergründen leider keine Termine mehr annimmt. Ob in diesem Jahr auch so viel getanzt wird, bleibt abzuwarten. Wollen wir’s hoffen“, fügte Picker noch hinzu. Der AWO-Ortsverein in Künsebeck sei mit 280 Mitgliedern der mitgliederstärkste im Kreis, so der Schriftführer. Dreimal wöchentlich finden von 14.30 bis 17 Spielenachmittage statt, an denen Mitglieder Skat, Rommee oder Gesellschaftsspiele spielen können und sich bei Kaffee und Kuchen unterhalten. „Es ist wichtig, dass man im Alter nicht einsam und vor allem nicht allein ist“, so Picker. Der Verein gebe Mitgliedern jeden Alters die Möglichkeit, unter Menschen zu kommen. „Wir leben von den freiwilligen Helfern. Ohne die würde das Ganze nicht funktionieren“, erläutert Picker die Situation. Mit der Resonanz und Teilnahme an Veranstaltungen seien die Helfer und Organisatoren aber immer sehr zufrieden.