Veröffentlicht von Westfalen Blatt Am 8 - Juni - 2016

paulQuell: WESTFALEN BLATT / www.westfalen-blatt.de

Zum 70. Geburtstag des Seniorchefs im Landhotel Jäckel haben sich viele nicht lumpen lassen und statt Blumen und Flaschen großzügig gespendet. Die Hälfte der Geldgeschenke zum Ehrentag hat der Künsebecker Gastronom Paul Marten jetzt an den Förderverein des Klinikums Halle weitergegeben: immerhin 3000 Euro. Der zweite Teil der Summe soll dem neuen Löschzug in Künsebeck zugute kommen.

 

»Das ist wie Weihnachten. Mit so viel Geld haben wir nicht gerechnet«, bedankte sich Vorsitzende Annette Gontek. Jeder gespendete Cent bleibe in Halle. Gemeinsam mit den Fördervereinsmitgliedern Dr. Heinz-Jürgen Sattler, (stellvertretender Vorsitzender), Kassiererin Christiane Tuxhorn und Maria Heckmann, die als Pflegedienstleitung den direkten Kontakt zum Haus hat, stellte sie Paul und Marianne Marten die Pläne für die Umgestaltung des Eingangs vor. Der soll – wie berichtet – demnächst um einen nett gestalteten Sitzbereich erweitert werden. Eine Investition, die das Haller Krankenhaus mindestens ebenso so aufwerten soll wie durch die finanzielle Beteiligung an der Gestaltung des neuen OP-Trakts, wie die Stühle in der Cafeteria und die schönen Bilder für die Wände im Treppenhaus.

 

»Wir können stolz sein auf das Haller Krankenhaus und wie sich das alles entwickelt hat«, meinte Annette Gontek. Und Dr. Sattler unterstrich: »Wir kämpfen auch nach der Fusion für unser Haus«.