Veröffentlicht von Freddy Am 5 - April - 2016

frühAm Montag, dem 4. April 2016, findet um 11:30 Uhr die Ausstellungseröffnung „Frühförderung wirkt“ in der Sparkassen-Passage, in der Bahnhofstraße 27, statt. Auf Rollups zeigt sie Fotos von Kindern in unterschiedlichen Frühförder-Situationen. Die großformatigen Bilder des Bielefelder Fotografen und Fotojournalisten Veit Mette mit kurzen erläuternden Texten dokumentieren, welche Erfolgsschritte durch die Frühförderung möglich sind. Zur Eröffnung spricht die Bürgermeisterin der Stadt Halle (Westf.), Anne Rodenbrock-Wesselmann, gefolgt von einem Grußwort des Vorsitzenden der Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh e. V., Andreas Henke. Die Ausstellung geht auf die Initiative des kreisweiten Netzwerkes Frühförderung zurück und ist bis zum 15. April 2016 zu den Öffnungszeiten der Kreissparkasse Halle (Westf.) zu sehen.

 

„Ich freue mich über die Ausstellung hier in der Kreissparkasse Halle, die Anlaufstelle für viele Bürgerinnen und Bürger ist. Neben den Finanzgeschäften erhalten die Menschen auf beeindruckende Weise Einblick in die wertvolle Arbeit der Frühförderung. Die eindrucksvollen Fotos verdeutlichen, dass jedes Kind genau die Förderung bekommt, mit der es seine Fähigkeiten gezielt erweitern kann.“ Mit diesen Worten eröffnet Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann die Ausstellung in der Sparkassenpassage. „Gerade für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen ist frühe Förderung eine gute Vorbereitung für eine inklusive Beschulung. Der Kreis Gütersloh ist in Sachen ‚Frühförderung’ gut aufgestellt. Er fördert jährlich mit rund 3 Millionen Euro (Stand 2013) ca. 1.500 Kinder im Alter zwischen 0 und 6 Jahren mit qualifizierten Angeboten“, sagt Andreas Henke, Vorsitzender der Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh, in seinem Grußwort. Im Jahr 2007 habe sich das Netzwerk aus Trägern von Frühförderstellen der freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossen, um gemeinsam das Thema „Frühförderung“ im Kreis Gütersloh bekannter zu machen. Mit dieser Ausstellung und dem zu Jahresbeginn veröffentlichten ‚Wirkümmernunskalender 2016’, wolle man sich gemeinsam mit den Pädagogen, Therapeuten, Eltern und Kindern beim Kreis Gütersloh für die gute Unterstützung bedanken.

 

„Frühförderung ist eine gute und wichtige Investition in die Kinder und schafft die nötigen Voraussetzungen für Teilhabe an der Gesellschaft“, weiß Heike Mennen, Leiterin der Frühförderung beim VKM – Für Menschen mit Förderbedarf e. V ., aus ihrer praktischen Arbeit. „Wir schätzen die Zusammenarbeit hier in Halle besonders und freuen uns, dieses Ausstellungsprojekt hier vor Ort zeigen zu können“, so Stephanie Borghoff, Bereichsleiterin Frühförderung bei der Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh e. V. Auch Angelika de Roos, Leiterin der Heilpädagogische Ambulanz der Kolping Akademie für Gesundheits- und Sozialwesen gemeinnützige GmbH, ist von dem Anliegen der Ausstellung überzeugt: „Mit diesen bewegenden Fotos und vertiefenden Informationen rund um das Thema Frühförderung machen wir als Netzwerk auf das vielfältige Angebot im Kreis Gütersloh aufmerksam und bieten Gelegenheit zum Austausch.“ Das bestätigt Hergen Bruns, Vorstand des Sozialpädagogischen Instituts Gütersloh e. V. (SPI). Er erinnert daran, dass diese Wanderausstellung bereits in der Stadtbibliothek Gütersloh, im Rathaus von Rheda-Wiedenbrück und im Bürgerbüro Rietberg zu sehen war und verrät, dass in diesem Jahr noch weitere Ausstellungsorte im Kreis Gütersloh geplant sind.

www.fruehfoerderung-wirkt.de