Veröffentlicht von Westfalen Blatt Am 7 - April - 2014

minigolfclubDie Minigolf- Fans vor allem aus Halle und Steinhagen werden sich freuen: Auf der Anlage in Künsebeck können sie bald wieder die Schläger in die Hand nehmen. Ein Verein unter Vorsitz von Ulrike Sommer wird die Trägerschaft übernehmen, Eigentümerin bleibt die Stadt.

Länger als ein Jahr hat zuletzt kaum ein Pächter durchgehalten im »Minigolf-Park« an der Ecke B 68/Kalkstraße. Jetzt dürfte wieder mehr Konstanz einziehen in das braune Holzgebäude neben dem Freigelände. Denn nachdem die Stadt vergeblich versucht hat, einen neuen Pächter zu finden, haben die Künsebecker die Sache selbst in die Hand genommen und am Donnerstagabend den Verein »Künsebecker Treff« gegründet. Fast alle Vereine sollen sich hier wiederfinden, außerdem alle interessierten Einzelpersonen. Für den Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Halle werden erst einmal zehn Gründungsmitglieder ihre Unterschrift leisten: Neben Ulrike Sommer, der Vorsitzenden des TV »Deutsche Eiche« Künsebeck, sind das Bernd Fischer für den Schachclub Künsebeck, Christoph Biermann für den Minigolfclub MC Tigers, Friedrike Hegemann für die Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger (IGKB), Hans-Jörg Korn für die Osning-Bahn e.V., Hans-Dieter Pauser für die Sängergemeinschaft, Bernd Mecklenburg für die Trimm-Kameradschaft sowie als Einzelpersonen Patrick Buske, Roland Kuhlmann und Hans-Werner Wilke. Und 18.52 Uhr haben sie zur entscheidenden Abstimmung die Hände gehoben. Die Vorstandswahlen waren gut vorbereitet und gingen durchweg einstimmig über die Bühne. Patrick Buske wird Stellvertreter von Ulrike Sommer, Hans-Werner Wilke übernimmt die Kassenführung und Roland Kuhlmann das Amt des Schriftführer. Alle noch nicht im Vorstand vertretenen Vereine können noch eine Person als Beisitzer in den Vorstand entsenden. Neben den Formalitäten will der Vorstand jetzt vor allem die künftige Organisation des »Künsebecker Treffs« anpacken. Denn Gelände und Gebäude sollen nicht nur den Vereinen für interne Zwecke zur Verfügung stehen, sondern die Bahnen, auf denen der MC Tigers seine Oberliga- Spiele bestreitet, sollen auch der Allgemeinheit wieder zugänglich gemacht werden. Da ist ehrenamtliche Arbeit gefragt. Allen voran hat sich bereits die »gute Seele« des Platzes zurückgemeldet. Christa Schonz, früher viele Jahre erfolgreiche Pächterin der Minigolfanlage und schon im Ruhestand, will sich auf freiwilliger Basis einbringen. Obwohl die gestandene Wirtin Christa Schonz mitmischen will, wird es öffentlichen Alkoholausschank nicht mehr geben. Nach den mit der Stadt abgestimmten Rahmenbedingungen soll die Anlage als öffentliche Begegnungsstätte geführt werden. Vorrangig sollen hier Künsebecker Vereine und Gruppen Belegungsrecht bekommen. Der neu gegründete Verein ist zuständig für die Sicherheit auf dem Gelände und im Gebäude. Vorsitzende Ulrike Sommer bescheinigte dem MC Tigers, dass er die Bahnen zuletzt tiptop gepflegt habe. Die Herausforderungen werden aber jetzt noch größer, weil auch das aus Holz gebaute Flachdach-Gebäude mit Lagerräumen und der ehemaligen Gaststätte einigen Aufwand benötigt. Schon im Vorfeld der Gründung habe sie Gespräche mit möglichen Sponsoren geführt, sagte Ulrike Sommer nach den Vorstandswahlen. Volksbank, Technische Werke Osning und die Kreissparkasse haben bereits Unterstützung zugesagt. Die Offenen Ganztagsschulen in Halle wollen eine Arbeitsgruppe bilden, um die Anlage ebenfalls nutzen zu können. Ein kleines Startkapital erhofft sich die Vereinsführung vom Verkauf der 18 Pitpat-Tische, auf denen quasi Minigolf mit Billardstöcken gespielt werden kann. Ein Interessent hat sich schon gemeldet.