Veröffentlicht von Haller Kreisblatt Am 2 - April - 2014

golf»Die Minigolfanlage ist auf unbestimmte Zeit geschlossen.« – Noch hängt dieses Schild in der Eingangstür, doch bald schon wird es in den Papierkorb wandern: Der lang gesuchte Pächter hat sich zwar nicht gefunden, dafür treffen sich aber die Künsebecker Vereine am Donnerstagabend, um im Zuge einer Sitzung gemeinsam einen Trägerverein für den Park zu gründen. Das Ziel: die Wiederbelebung der Anlage! Ulrike Sommer, Vorsitzende des TV »Deutsche Eiche« und damit des größten Künsebecker Vereins, ist es, die in diesen Tagen den erforderlichen Satzungsentwurf vorbereitet. „Ich habe beispielsweise gelernt, dass es mindestens sieben Gründungsmitglieder sein müssen“, berichtet sie mit Blick auf die kommentierte Mustersatzung, die sie gerade durcharbeitet. Und so ist es ebenfalls Ulrike Sommer, die unter anderem einen Schlüssel für die Anlage hat. Bei einem kleinen Rundgang erklärte sie im HK-Gespräch, was die Mitglieder des TV »Deutsche Eiche«, des MC Tigers Künsebeck, der IGKB, des Schachvereins, der Trimmgemeinschaft und des Osning- Bahn-Vereins an der Kalkstraße planen. „Nach wie vor gibt es den Verein MC Tigers Künsebeck, dessen Mitglieder die Minigolfbahnen pflegen und bespielen, und diese Anlage sollte für die Stadt unbedingt erhalten werden. Das Problem war halt, dass die Pächter die Anlage verlassen hatten, keine Nachfolger gefunden wurden und die Immobilie zunehmends verfiel. Zuletzt waren sogar die Scheiben eingeworfen worden, und die Stromleitungen waren ebenfalls defekt“, berichtet die 60-Jährige beim Blick in die Runde. Doch hier hat sich bereits im Vorfeld der Versammlung einiges getan: Die Fenster sind wieder heile, das Dach ist dicht und das gesamte Häuschen wurde von den Vereinsdamen blitzblank geputzt. Selbst der Strom funktioniert wieder – beste Voraussetzungen für einen Neuanfang. Nachdem die Vereine sowie interessierte Einzelpersonen dann Mitglieder des Trägervereins für den Minigolfpark geworden sind, soll der Raum für Versammlungen oder kleinere Feiern der Vereine genutzt werden können – Gastronomie werde aber nicht betrieben, betont Ulrike Sommer. „Wir stellen also keine Konkurrenz für die heimischen Gastronomen dar. Es werden auch keine Spirituosen ausgeschenkt, nur Kaltgetränke. Alle Einnahmen“, fährt Ulrike Sommer fort, „kommen dem Verein zu Gute. Fraglich ist derzeit noch, wie der Betrieb der Minigolfanlage organisiert werden soll – durch die Vereinsmitglieder oder eine externe Person, die sich ausschließlich darum kümmert. Aber um diese Details zu klären, gibt es ja die Gründungsversammlung des Trägervereins. Interessierte sind am Donnerstag, 4. April, ab 18 Uhr im Minigolf Park willkommen.