Veröffentlicht von Westfalen Blatt Am 17 - November - 2011

Unabhängig vom Bau des Betriebskindergartens der Gerry Weber AG plant die Stadt Halle weiter die Sanierung der städtischen Kindertagesstätte an der Hochstraße in Künsebeck. Das Gebäude stammt noch aus alten Künsebecker Zeiten vor der Gebietsreform und ist dem Alter entsprechend schlecht gedämmt. Die bisher noch sehr ungenauen Kostenschätzungen reichten dem Sozialausschuss am Dienstagabend aber nicht, um über Sanierung und Anbau zu entscheiden. Nicht vorm Tisch ist auch ein völliger Neubau, wenn die Kosten dafür nicht wesentlich höher sind. Geschätzt wären Anbau und Sanierung etwa 50 Prozent billiger als der mit 1,8 Millionen Euro veranschlagte Neubau für die Drei-Gruppen-Einrichtung.

In der nächsten Sitzung am 6. Dezember soll es etwas konkreter werden. Dann soll auch vorgestellt werden, wie die Kinder während einer möglichen Umbauphase betreut werden können – ohne dauernd in Farbeimer zu treten oder über Folien zu stolpern.